Internetredaktion Bergen  
Donnerstag. d. 28.10.2021 - 23:39 Uhr Impressum | Sitemap | Kontakt  



Karte Bergen


Leader
LEADER
     
 

2020


36 Artikel gefunden

09.12.2020    Leuchtendes Unikat komplettiert neue Grünanlage in Bergen
08.12.2020    Pappe geht nur noch in der Tonne mit
08.12.2020    Turbine-Aktion läuft dank vieler Helfer

26.11.2020    BÜRGERPREIS - Bergener Verein verdient sich Ehrung
23.11.2020    Müllabfuhr: Die neuen Termine kommen per Post
10.11.2020    Dritter Druck von Bergener Chronik

28.10.2020    Verband nur noch telefonisch erreichbar
23.10.2020    Teichsanierung in Bergen wird teurer
22.10.2020    Bergen sichert sich Straßenbeiträge
13.10.2020    Chronik: Als aus dem Dorf urplötzlich eine Stadt wurde
09.10.2020    Besondere Trainingseinheit für Nachwuchskicker in Bergen

17.09.2020    Gemeinderat: Viadukt wird abgerissen
16.09.2020    Jugendklub wird neue Feierstätte
08.09.2020    Ein Bergener und die Bücher



Freie Presse - Auerbacher Zeitung - Dienstag, d. 08.09.2020
Ein Bergener und die Bücher
2018 erhielt der Literaturprofessor Rüdiger Bernhardt den Vogtländischen Literaturpreis. Heute wird er 80 Jahre alt.

Von Thorald Meisel

Bergen - Einen Tag ohne Bücher? Nein, das kann sich Rüdiger Bernhardt nicht vorstellen. Wie viele Bücher er in den vergangenen 80 Jahren in der Hand hielt, das lässt sich freilich nur erahnen. Als junger Bursche wollte er Dramaturg am Theater werden, inzwischen ist er seit Jahrzehnten ein international bekannter Literaturprofessor mit einer Bibliografie, die Zweifel lässt, ob der Tag bei Rüdiger Bernhardt auch nur 24 Stunden hat. Da freilich lacht der Vater zweier Söhne: „Ich brauche eigentlich wenig Schlaf. Als wir früher im Neubau lebten, war ich es gewohnt, nachts zu arbeiten“.
Der mit vogtländischen Wurzeln 1940 in Dresden Geborene studierte in Leipzig Germanistik, Kunstgeschichte, Nordistik und Theaterwissenschaften. Das bedeutete beispielsweise, dass er neben Russisch und Englisch noch mindestens drei Fremdsprachen lesen können musste: Norwegisch, Schwedisch und Alt-Isländisch. Auch im Alt- und Mittelhochdeutschen findet er sich zurecht. Bis heute verehrt er seinen einstigen Lehrer Hans Mayer, obwohl der 1963 in die BRD ging, was dann auch für den Studenten Bernhardt nicht ohne Folge blieb.

Rüdiger Bernhardt mit dem Band „Glückskind mit Vater“ von Christoph Hein. Mit dem preisgekrönten Autor will sich der im vogtländischen Bergen lebende Literaturprofessor noch eingehender beschäftigen. Foto: Thorald Meisel

Mayer hatte unter anderem seinen Schützling vor die Frage gestellt, ob er lieber ein durchschnittlicher Lyriker oder ein namhafter Literaturwissenschaftler werden wolle – letzteres würde aber manchen Ärger mit sich bringen. Rüdiger Bernhardt entschied sich für die Literaturwissenschaft – und Hans Mayer sollte Recht behalten. Aber das wäre ein Thema für seine Biografie. Da könnte man dann auch noch mehr erfahren über die 14 Jahre als Vorstand der Gerhard-Hauptmann-Stiftung Kloster auf Hiddensee, die Zusammenarbeit mit Peter Sodan am Neuen Theater Halle oder als Verantwortlicher für die Literatur-Kolloquien an der Ostseeakademie/ Academica Baltica.
Als Literaturwissenschaftler betreute Rüdiger Bernhardt 110 Diplomarbeiten und 22 Dissertationen. Zu seinen Schützlingen gehörte vor mehr als drei Jahrzehnten Lutz Seiler, der 2014 für sein Debüt „Kruso“ den Deutschen Buchpreis erhielt.
„Kruso“ wurde von der Kritik vor allem als Wenderoman gefeiert. „Das Buch ist wesentlich mehr“, sagte Rüdiger Bernhardt 2015 in der Kapelle Neuensalz. Er nannte es eine Bestandsaufnahme bei der Suche nach der Ur-Freiheit – von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart. Seiler griff für das Buch auf viele Vorlagen zurück. Bernhardt verwies auf Platon und Kant, auf die Tafelrunde von König Artus, aber auch auf die „Schatzinsel“ von Robert Louis Stevenson – es sei auch kein Zufall, dass „Kruso“ auf der Insel Hiddensee spiele. Sein Vortrag war ein Beispiel dafür, wie ein Literaturwissenschaftler ein Buch liest. „Sprache sagt mehr als Reden“, betont er. Wer von den Herrschenden wissen wolle, wie der Zustand ihres Landes sei, brauche nur dessen Literatur gründlich zu analysieren.
2018 erhielt Rüdiger Bernhardt für sein Lebenswerk den von der Sparkasse Vogtland erstmals gestifteten Vogtländischen Literaturpreis. Am heutigen Dienstag wird er 80 Jahre alt. Das Coronavirus verhindert größere Feiern, wie man sie schon im westfälischen Brakel geplant hatte. Der Jubilar nimmt es gelassen. Mit einer über 400 Seiten umfassenden Bestandsaufnahme über die Situation der Literatur im Osten Deutschlands seit 2000 hat er sich selbst ein Geschenk gemacht. Und er weiß, dass er mit seiner Sicht auf die Dinge wieder die eine oder andere Diskussion auslösen wird.
Mit 80, so sagt er, hielten sich große Pläne im Rahmen. Ein Projekt hat er aber schon lange im Blick, ein Buch über den Autor Christoph Hein. Mal sehen, was daraus wird.



Letzte Aktualisierung am Dienstag, den 08. September 2020 - 20:20 Uhr  




25.08.2020    Nachwuchsfußballer aus Bergen und Karlovy Vary trainierten erneut in Grünheide

30.07.2020    Buswarte für Bergen
15.07.2020    Schauanlage steht jetzt am Mühlgraben
14.07.2020    Schauanlage erhält neues Domizil
14.07.2020    Fest der Kirchgemeinde fällt kleiner aus als geplant
01.07.2020    Bergener Teich steht Kur bevor

26.06.2020    Geld fließt in Sportplatz und Wartehäuser
25.06.2020    Personal fehlt: Planung für Kita erschwert

29.05.2020    Alte Herren müssen noch ein bisschen warten
13.05.2020    Ortschef sieht Finanzen kritisch
08.05.2020    Sparkasse in Bergen wieder öfter offen
06.05.2020    Die vergessene Armee der Kulturoffiziere

29.04.2020    Rathausplatz fast fertig
03.04.2020    Turbine-Aktion läuft dank vieler Helfer

14.03.2020    Finanzspritze entlastet Bergens Haushalt
11.03.2020    Partnerschaft mit Slavia lebt
09.03.2020    Lieder zur Passionszeit
06.03.2020    Gemeinde Bergen sorgt beim Thema Corona vor
05.03.2020    Sparkasse in Bergen kürzt ihren Service drastisch

27.02.2020    Lange Staus nach Karambolage auf der B 169
25.02.2020    Gemischter Chor sucht junge Stimmen

23.01.2020    Rathausplatz wird Bergens gute Stube
 



 




Calendar
 Oktober 2021 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
<< >>




Landhaus Marienstein