Internetredaktion Bergen  
Samstag. d. 16.10.2021 - 10:03 Uhr Impressum | Sitemap | Kontakt  



Karte Bergen


Leader
LEADER
     
 

2017


54 Artikel gefunden

29.12.2017    Nach Brand in Bergen: zwei Verletzte und eine zerstörte Wohnung
28.12.2017    Wohnung bei Brand zerstört
22.12.2017    Bergen reagiert auf Erkrankung des Bürgermeisters
14.12.2017    Andreas Böhm als Wehrleiter bestätigt
12.12.2017    Professor mit Kettensäge: Ein Leben für den Wald
08.12.2017    Bergens Wehrleiter erhält den Bürgerpreis
07.12.2017    Amigos-Double hat Publikum fest im Griff
06.12.2017    Geschnitzte Miniatur-Schauanlage jetzt in Plauen

29.11.2017    Waldpreis geht an Bergener Forstbetrieb
23.11.2017    Rathaussanierung Bergen: Hinter der Plane wird verputzt
17.11.2017    Elternbeiträge für Krippe steigen

17.10.2017    Sängerin genießt das Stadtleben
13.10.2017    Brückenbau über die Trieb rückt näher
10.10.2017    Bass und Tenor gesucht: Wo sind Männer für den Chor Vocapella?

22.09.2017    Karl Singers Erbe vor Umzug nach Plauen
16.09.2017    Ute Eismann betreut als Pfarrerin die Gemeinden Werda und Bergen
15.09.2017    Bergener Amtssitz soll keine graue Maus werden
15.09.2017    HAUSHALT - Bergens Finanzen liegen im Soll
06.09.2017    Nachwuchscamp vereint Fußball-Talente aus Bergen und Karlsbad

25.08.2017    Vor allem ältere Vogtländer schwelgen in Erinnerungen
19.08.2017    Kita-Zufahrt wird erneuert
17.08.2017    Neue Technik für Feuerwehr
10.08.2017    Trapp krank – Ackermann notgedrungen Ersatzmann
07.08.2017    Professor Bernhardt hat ein Buch über den Dichter Julius Mosen geschrieben



Professor Bernhardt hat ein Buch über den Dichter Julius Mosen geschrieben
Freie Presse - Auerbacher Zeitung -
Mann aus Marieney mit Blick für die große Welt
In der Diskussion um eine Leitkultur für Deutschland könne man sich bei Julius Mosen Anregungen holen, meint Literaturwissenschaftler Rüdiger Bernhardt. Der Professor aus Bergen hat ein Buch über den Dichter, Dramaturgen und Juristen geschrieben.

VON THORALD MEISEL

MARIENEY/BERGEN — Manchmal erlebt auch ein erfahrener Literaturwissenschaftler wie Rüdiger Bernhardt noch Überraschungen. Jüngst bekam er ein Paket aus Indien – mit einer in Delhi gedruckten Reprintausgabe der Erinnerungen von Julius Mosen (1803-1867). Im Original waren diese 1893 im Plauener Neupert-Verlag erschienen.
Für Rüdiger Bernhardt ist die Buchsendung einmal der Beleg dafür, dass Mosen mehr ist, als ein vogtländischer Heimatdichter und Schöpfer der Tiroler Landeshymne. Mosen in das Licht zu rücken, das dem Mann aus Marieney für sein Schaffen gebührt, dieses Anliegen verfolgt er mit dem Buch, das nun rechtzeitig zum 150. Todestag von Mosen vorliegt.
Seit gut zehn Jahren beschäftigt sich der in Bergen lebende Literaturprofessor mit Julius Mosen und hat dabei viele Themen gefunden, die aus seiner Sicht wichtig sind, nicht vergessen zu werden. „Was Mosen in seiner heute fast vergessenen Leipziger Zeit um 1830 an Texten verfasste, ist mit Blick auf die Diskussion um eine Leitkultur für Deutschland brandaktuell – angefangen von der sozialen Frage bis zu den Thesen für eine Kulturnation“, sagt Bernhardt.

Ebenso gilt Mosen im Theaterbereich als Vordenker des sozialen Dramas. Er vertrat die Auffassung, dass ein historisches Drama seinen literarischen Zweck nur erfülle, wenn es auf die aktuellen Ereignisse Bezug nimmt. „Gerhart Hauptmann hat diese Gedanken mit dem 1892 erstmals aufgeführten Stück ,Die Weber‘ meisterhaft umgesetzt“, zeigt der Literaturprofessor auf.

Rüdiger Bernhardt aus Bergen schrieb das neue Buch über den Vogtländer Julius Mosen (1803-1867). FOTO: THORALD MEISEL

Weitgehend vergessen ist auch, dass Mosen ursprünglich Jurist war und als Rechtsanwalt gearbeitet hat. Die Juristin Dr. Bettina Kern aus Taucha hat dazu in den vergangenen Monaten umfangreiches Material in Dresdner Archiven sichten können. Beim Mosen-Kolloquium am 23. September auf Schloss Voigtsberg wird sie dazu sprechen.
Neben der juristischen Tätigkeit Mosens wird es auf der Veranstaltung auch um ihn als Märchensammler, sein Schreiben für die Zeitschrift „Komet“ und seine Arbeit als Dramaturg gehen.
Als Märchensammler, so Rüdiger Bernhardt, hielt sich Mosen zeit seines Lebens an die Tradition der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm. Ein echter Hörgenuss ist dabei „Arnold und Vrenli“ auf der 2015 erschienen CD „Aus der Heimat, in die Ferne“, die der Adorfer Schauspieler Rolf Bach gemeinsam mit dem Musiker Yuri Magnetiks produzierte. Verpackt in moderne Melodien will Bach Texte von Mosen wieder bekannt machen – denn wie sagte schon MDR-Fernsehmoderatorin Janine Strahl-Österreich: „Heute wäre Mosen ein Popstar“.
Für das Mosen-Buch konnte mit Concepcion Seidel aus Hammerbrücke ein vogtländischer Verlag gefunden werden, was Rüdiger Bernhardt besonders freut. „Ein sehr kompetenter Partner“, sagt der Autor, der bereits über 100 Titel bei großen Verlagen herausgebracht hat. Verlagschef Frieder Seidel wird das Buch beim Mosen-Kolloquium auf Schloss Voigtsberg vorstellen – und auch im Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt am Main. Geplant ist dies dort im Rahmen einer Vogtlandpräsentation. „Ich denke schon, dass wir mit der Veranstaltung eine überregionale Aufmerksamkeit für das Vogtland und Julius Mosen erzielen“, ist Frieder Seidel zuversichtlich.

BUCHTIPP „Julius Mosen (1803-1867) – Dichter, Dramaturg und Jurist, ein gebürtiger Vogtländer“. Verlag Concepcion Seidel. ISBN: 978-3-86716-144-2, Preis: 14,95 Euro. Erhältlich ist das Buch über die Shops der „Freien Presse“. Die CD „Aus der Heimat, in die Ferne“ ist erhältlich über touristische Einrichtungen der Region, Preis 9,99 Euro.



Letzte Aktualisierung am Dienstag, den 08. August 2017 - 15:37 Uhr  




31.07.2017    Pfarrerin beginnt Dienst im September
25.07.2017    Ackermanns Rücktritt: Neuer Vize nicht in Sicht
22.07.2017    Bergen will Berufungsverfahren zur Eingemeindung durchziehen
21.07.2017    In der Debatte um künftige Strukturen der vier Jägerswald-Gemeinden gibt es erneut eine neue Variante
08.07.2017    Rathaus-Turm soll Uhr erhalten

27.06.2017    „Festumzug war Knaller“
24.06.2017    Vize-Bürgermeister wirft das Handtuch
19.06.2017    "Lebendiges Geschichtsbuch" - Bergen feiert"
19.06.2017    Trotz ungewisser Zukunft: Bergen feiert seinen Ursprung
15.06.2017    Jägerswald: „Dreier-Bund“ wohl vom Tisch
15.06.2017    Bergen ist startklar für den 750. Geburtstag
14.06.2017    Ein Dorf in Festtagslaune
14.06.2017    Blick ins Gestern
14.06.2017    Von der Libelle abgeguckt
07.06.2017    DFB-Mobil macht bei Nachwuchskickern in Bergen Halt

27.05.2017    DFB-Mobil macht bei Nachwuchskickern in Bergen Halt
26.05.2017    Bergen vertagt Entscheidung über eine Berufung
20.05.2017    Grünes Licht für neue Einheitsgemeinde
13.05.2017    Bergen: Rat will nun Mini-Einheitsgemeinde
10.05.2017    Neue Chance für Bergens Wunsch-Ehe mit Falkenstein

26.04.2017    Umzug zur 750-Jahr-Feier: Bergen sucht Mitstreiter
20.04.2017    Rathaus Bergen: Modernisierung rückt näher

01.03.2017    Bergen kurbelt Jugend-Kooperation an

17.02.2017    Jubiläumsfest braucht noch Unterstützer
02.02.2017    Theuma votiert für Jägerswald-Bündnis

26.01.2017    Bald Baustart für Brücke und Rathaus
25.01.2017    Kettensäge aus Werkstatt gestohlen
21.01.2017    Gegendarstellung
19.01.2017    Bergener können bald schneller ins Internet
05.01.2017    Neue Eskalation im Wege-Streit
 



 




Calendar
 Oktober 2021 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
<< >>




Oldtimer-Freunde