Internetredaktion Bergen  
Samstag. d. 16.10.2021 - 10:42 Uhr Impressum | Sitemap | Kontakt  



Karte Bergen


Leader
LEADER
     
 

2017


54 Artikel gefunden

29.12.2017    Nach Brand in Bergen: zwei Verletzte und eine zerstörte Wohnung
28.12.2017    Wohnung bei Brand zerstört
22.12.2017    Bergen reagiert auf Erkrankung des Bürgermeisters
14.12.2017    Andreas Böhm als Wehrleiter bestätigt
12.12.2017    Professor mit Kettensäge: Ein Leben für den Wald
08.12.2017    Bergens Wehrleiter erhält den Bürgerpreis
07.12.2017    Amigos-Double hat Publikum fest im Griff
06.12.2017    Geschnitzte Miniatur-Schauanlage jetzt in Plauen

29.11.2017    Waldpreis geht an Bergener Forstbetrieb
23.11.2017    Rathaussanierung Bergen: Hinter der Plane wird verputzt
17.11.2017    Elternbeiträge für Krippe steigen

17.10.2017    Sängerin genießt das Stadtleben
13.10.2017    Brückenbau über die Trieb rückt näher
10.10.2017    Bass und Tenor gesucht: Wo sind Männer für den Chor Vocapella?

22.09.2017    Karl Singers Erbe vor Umzug nach Plauen
16.09.2017    Ute Eismann betreut als Pfarrerin die Gemeinden Werda und Bergen
15.09.2017    Bergener Amtssitz soll keine graue Maus werden
15.09.2017    HAUSHALT - Bergens Finanzen liegen im Soll
06.09.2017    Nachwuchscamp vereint Fußball-Talente aus Bergen und Karlsbad

25.08.2017    Vor allem ältere Vogtländer schwelgen in Erinnerungen
19.08.2017    Kita-Zufahrt wird erneuert
17.08.2017    Neue Technik für Feuerwehr
10.08.2017    Trapp krank – Ackermann notgedrungen Ersatzmann
07.08.2017    Professor Bernhardt hat ein Buch über den Dichter Julius Mosen geschrieben

31.07.2017    Pfarrerin beginnt Dienst im September
25.07.2017    Ackermanns Rücktritt: Neuer Vize nicht in Sicht
22.07.2017    Bergen will Berufungsverfahren zur Eingemeindung durchziehen
21.07.2017    In der Debatte um künftige Strukturen der vier Jägerswald-Gemeinden gibt es erneut eine neue Variante
08.07.2017    Rathaus-Turm soll Uhr erhalten

27.06.2017    „Festumzug war Knaller“
24.06.2017    Vize-Bürgermeister wirft das Handtuch
19.06.2017    "Lebendiges Geschichtsbuch" - Bergen feiert"
19.06.2017    Trotz ungewisser Zukunft: Bergen feiert seinen Ursprung
15.06.2017    Jägerswald: „Dreier-Bund“ wohl vom Tisch
15.06.2017    Bergen ist startklar für den 750. Geburtstag
14.06.2017    Ein Dorf in Festtagslaune
14.06.2017    Blick ins Gestern
14.06.2017    Von der Libelle abgeguckt
07.06.2017    DFB-Mobil macht bei Nachwuchskickern in Bergen Halt

27.05.2017    DFB-Mobil macht bei Nachwuchskickern in Bergen Halt
26.05.2017    Bergen vertagt Entscheidung über eine Berufung
20.05.2017    Grünes Licht für neue Einheitsgemeinde



Freie Presse - Auerbacher Zeitung - Samstag, d. 20.05.2017
Grünes Licht für neue Einheitsgemeinde
Die Kommunalaufsicht des Vogtlandkreises befürwortet die Gründung einer Dreier-Gemeinschaft aus Bergen, Theuma und Werda – auch wenn die nur 3500 Einwohner hätte.

VON BERND APPEL

BERGEN/WERDA/THEUMA — Erst wollte Bergen nicht, und als Bergen doch wollte, pochte Tirpersdorf auf die Führungsrolle: Die Umwandlung des Verwaltungsverbandes Jägerswald, bestehend aus Bergen, Werda, Theuma und Tirpersdorf, in eine Einheitsgemeinde stand lange unter keinem guten Stern. Nun soll es eine kleine Lösung ohne Tirpersdorf geben. Doch laut Richtlinie des Sächsischen Innenministeriums sollen Einheitsgemeinden eigentlich 5000 Einwohner haben – und nicht knapp 3500, wie Bergen, Werda und Theuma zusammen zählen. Spielt die Kommunalaufsicht mit?

Noch ist es ein fiktives Ortsschild, aber vielleicht wird es bald real: Bergen, Werda und Theuma könnten sich zu einer Einheitsgemeinde zusammenschließen, die dann wohl „Jägerswald“ heißt. Fotomontage: Tilo Steiner/FP

Ja, erklärt die zuständige Sachgebietsleiterin Heidrun Kuhn vom Vogtlandkreis: Die Kommunalaufsicht „befürwortet die Bildung einer Einheitsgemeinde durch Vereinigung der Gemeinden Bergen, Theuma und Werda, auch wenn der Zusammenschluss aller vier Gemeinden des Verwaltungsverbandes favorisiert wird“. Der Verwaltungsverband würde bestehen bleiben, „auch wenn er dann nur noch aus zwei Gemeinden besteht“ – nämlich der neuen Kommune und Tirpersdorf. Eine Zustimmung des Innenministeriums sei nicht erforderlich.

Warum kann von der Richtlinie mit der Vorgabe von 5000 Einwohnern so stark abgewichen werden? Wie das Innenministerium auf Anfrage erläutert, ist in diesem Fall die Größe des Verwaltungsverbandes ausschlaggebend. Da dieser (mit momentan knapp 4900 Einwohnern) bestehen bleibt, ändere sich der Verwaltungsraum nicht. Es handele sich um einen „Teilzusammenschluss“. Und auch die Richtlinie erlaubt in Ausnahmefälle eine Unterschreitung von 15 Prozent – die schafft der Verband weiterhin.

Außen vor bleiben würde nach den derzeitigen Plänen die Gemeinde Tirpersdorf. Nachdem deren Bürgermeister Reiner Körner unter Verweis auf die Finanzkraft seiner Kommune den drei anderen nahegelegt hatte, sie könnten sich ja zu Tirpersdorf eingemeinden lassen, will sich das Trio erst mal lieber ohne Tirpersdorf auf den Weg machen.

„Federn lassen wird jeder. Aber das ist es wert.“
Marcel Teichmann Vize-Bgm. von Werda

Was sagt Reiner Körner dazu? Zunächst nichts: Auf Anfrage von „Freie Presse“ erklärte er, erst einmal werde der Tirpersdorfer Gemeinderat nicht öffentlich beraten, um sich eine „einheitliche Meinung“ zu bilden.

In den anderen Gemeinden zeigt man sich derweil versöhnlich. Natürlich bleibe die Tür für Tirpersdorf offen, betont Marcel Teichmann, stellvertretender Bürgermeister von Werda: „Es wäre ideal, wenn Tirpersdorf mitmacht. Wenn nicht, dann gehen wir eben den Weg zu dritt.“ Tirpersdorf sei finanziell am stärksten aufgestellt und habe deshalb Vorbehalte; die drei anderen seien in dieser Hinsicht auf einem Niveau: „Wir sind der Meinung, wir würden sehr gut zusammenpassen. Ein bisschen Federn lassen wird jeder. Aber das ist es wert.“ Ein Beschluss im Werdaer Rat stehe demnächst an. Die neue Gemeinde werde voraussichtlich Jägerswald heißen.

Ulli Sörgel, Vize-Bürgermeister von Theuma, meint: „Wir haben keine Berührungsängste, auch nicht mit Tirpersdorf.“ Noch gebe es alle Möglichkeiten, jede Gemeinde könne sich frei entscheiden. Die jüngsten Gespräche innerhalb des „Trios“ seien jedenfalls sehr gut gelaufen: „Wir sind fair und ordentlich miteinander umgegangen.“ Am 29. Mai wolle sich der Theumaer Gemeinderat zur Einheitsgemeinde positionieren – in öffentlicher Sitzung.

Nach wie vor kritisch steht Volkmar Trapp, Bürgermeister von Bergen, der Einheitsgemeinde gegenüber. Er favorisiert den Anschluss an Falkenstein. „Aber maßgeblich ist der Gemeinderat; ich füge mich dem, was der Gemeinderat sagt.“



Letzte Aktualisierung am Samstag, den 20. Mai 2017 - 21:15 Uhr  



13.05.2017    Bergen: Rat will nun Mini-Einheitsgemeinde
10.05.2017    Neue Chance für Bergens Wunsch-Ehe mit Falkenstein

26.04.2017    Umzug zur 750-Jahr-Feier: Bergen sucht Mitstreiter
20.04.2017    Rathaus Bergen: Modernisierung rückt näher

01.03.2017    Bergen kurbelt Jugend-Kooperation an

17.02.2017    Jubiläumsfest braucht noch Unterstützer
02.02.2017    Theuma votiert für Jägerswald-Bündnis

26.01.2017    Bald Baustart für Brücke und Rathaus
25.01.2017    Kettensäge aus Werkstatt gestohlen
21.01.2017    Gegendarstellung
19.01.2017    Bergener können bald schneller ins Internet
05.01.2017    Neue Eskalation im Wege-Streit
 



 




Calendar
 Oktober 2021 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
<< >>




BSMediendesign