Freie Presse - Auerbacher Zeitung - Donnerstag, d. 11.10.2012
Trampolin und Turnwürfel kommen an
Die ehemalige Kindersportgruppe des SV Turbine Bergen hat sich von ihren Spielgeräten getrennt und die örtliche Kita damit beschenkt.

VON SYLVIA DIENEL

BERGEN —Die Kindertagesstätte „Am Ententeich“ in Bergen ist seit gestern um eine ganze Menge Spielgeräte reicher. Gestern kam Besuch vom örtlichen Sportverein – mit vollen Händen. Die Steppkes der Spatzen-, Igel- und Sonnenkinder- Gruppe durften den Geschenkeberg als erste testen und machten große Augen: Hüpfponys, Trampolin, Fallschirm, weiche Turnwürfel und Bausteine, Bällchenbad, Hindernisparcours, eine mehrteilige Matte und andere knallbunte Überraschungen füllen beinahe einen ganzen Raum.

„Das Schwungtuch ist total schön für Spiele draußen und drinnen“, freut sich Ramona Sander, stellvertretende Kita-Leiterin, mit den Kindern. Auf dem in die Enge getriebenen Regal steht neuerdings ein Radio. „Das ist für die musikalische Begleitung“, empfiehlt Präsente- Überbringerin Antje Korb vom SV Turbine Bergen und schätzt den Gesamtwert der Spielgeräte auf 2000 Euro.

Die kommunale Kindereinrichtung „Am Ententeich“ in Bergen hat gestern Spielgeräte erhalten, die bislang von der Kindersportgruppe des SV Turbine genutzt wurden. Zur Übergabe war neben den Kindern Bürgermeister Volkmar Trapp erschienen. Außerdem im Bild: die stellvertretenden Kita-Leiterin Ramona Sander (r.) und Antje Korb (Mitte) vom Sportverein. FOTO: S. KELLER-THOSS

Jetzt wird erst mal überlegt, wo sich was einsetzen lässt. Für eine Alleinnutzung seien Dinge wie Trampolin und Fallschirm zu gefährlich, sortiert Ramona Sander die fast neuen Mitbringsel gedanklich vor. „Alles, was nur unter Betreuung stattfinden kann, wird bei den Sportsachen untergebracht.“ Der Rest steht frei zur Verfügung.

Bis vor einiger Zeit vergnügte sich noch die Jüngsten-Abteilung im Bergener Sportverein mit den zahlreichen Spielgeräten. Doch eine Kindersportgruppe, die sich regelmäßig trifft, gibt es momentan nicht, erklärt deren ehemalige Betreuerin Antje Korb. „Eltern von Vereinsmitgliedern haben es deshalb als sinnvoll empfunden, dass die Spielsachen wieder täglich genutzt und dem Kindergarten vermacht werden.“