Freie Presse - Auerbacher Zeitung - Dopnnerstag, d. 08.11.2012
Gemeinde Bergen zieht vor Gericht
Gemeinderat will Eingemeindung nach Falkenstein auf dem Klageweg erreichen – Anwaltskosten von 7500 Euro

BERGEN — Die Gemeinde Bergen will gegen die von der Landesdirektion versagte Eingliederung in die Stadt Falkenstein Klage beim Verwaltungsgericht Chemnitz erheben. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig beschlossen. Nach Angaben von Bürgermeister Volkmar Trapp (parteilos) kalkuliere die Gemeinde mit Anwaltskosten in Höhe von 7500 Euro. Weil Bergen gemeinsam mit Falkenstein vor Gericht ziehen will, muss die Gemeindenicht allein dafür aufkommen. Man werde den Betrag exakt durch zwei teilen, informierte Trapp.

Zu der Klage bestärkt sieht sich der Gemeinderat durch das Ergebnis des Bürgerentscheids am 14. Oktober. 443 Wähler befürworteten den Eingliederungskurs des Gemeinderates und den Austritt aus dem Verwaltungsverband Jägerswald. 219 Wähler stimmten dagegen.

Zuvor hatten mehrere Gremien diesen Kurs abgelehnt: Sowohl das Sächsische Innenministerium als auch die Rechtsaufsicht des Vogtlandkreisesund die Landesdirektion sagten Nein. Sie sehen Bergens Zukunft in einer künftigen Einheitsgemeinde mit den anderen Verbandsmitgliedern Theuma, Werda und Tirpersdorf. (dien)

DER STADTRAT FALKENSTEIN entscheidet in seiner Sitzung heute, ab 19 Uhr im Rathaus, über die Klage gegen den Bescheid des Landesdirektion.